Fliegenbekämpfung – eine natürliche Sache

Fliegenbekämpfung

Mit ihrem häufigen Wechsel zwischen Müll, Mist und unserem eigenen Mittagstisch, sind Fliegen nicht nur lästig, sondern auch unhygienisch. Sie übertragen mehr als 60 Krankheiten allein beim Menschen bekannt – Typhus, Ruhr, Cholera, Tuberkulose und viele andere.

Eine einzige Fliege kann bis zu 1000 Eier im Laufe ihres Lebens legen. Die Situation kann sich zur Plage entwickeln, wenn nur eine Fliege ins Haus eingedrungen ist. Sie lebt zirka drei Wochen und kann in diesem Zeitabschnitt bis sechsmal Eier legen. Der Mülleimer, Lebensmittel und Exkremente sind die Stellen, wo Fliegen ihre Eier am liebsten ablegen. Manchmal aber möchte man nicht gleich mit dem Chemiearsenal anrücken und industrielle Mittel bei der Fliegenbekämpfung einsetzen. Hier finden sie jegliche Ideen zur Vertreibung der lästigen Biester aus der Wohnung.

Duft zur Verwirrung

Frische und angenehme Düfte wirken als Irreführung, weil die Fliegen die Wohnung für einen Garten und keine Nahrungsquelle halten. Man kann einfach Basilikum im Blumentopf kaufen und zur Zierde auf den Küchentisch oder die Fensterbank stellen. Balkonpflanzen wie Tomaten, Zitronengeranien und Rizinus sehen nicht nur hübsch aus, sondern halten auch die Nervensägen fern. Andere Düfte, die man zur Fliegenbekämpfung benutzen kann, sind Lavendel, Pfefferminz und Brennnesseln.

Keine Fliegen im Äther

Ätherische Öle wie Eukalyptus, Zitrone, Pfefferminz, Citronella, Pennyroyal, Lavendel oder Lorbeer sind besonders erfolgreich in der Verwirrung der Biester. Man kann Schwämme oder Tücher damit vollsaugen (mit Wasser verdünnt). Es ist auch ganz bequem eine kleine Dose mit einem getränkten Schwammstuck in der Küche dabei zu haben. Deckel einfach abnehmen und man das Abendessen ruhig geniessen! Eine ähnlich gute Wirkung ist getränkte Duftschalen aufzustellen. Sie könnten auch getrocknete Lavender- oder Fliederblüten aufhängen. Knoblauch hat dieselbe Wirkung bei der Fliegenbekämpfung, obwohl er allerdings ein bisschen merkwürdig außer der Küche aussieht.

Scharf und sauer – Fliegengrauen

Essig und Zwiebel vertreiben die Fliegen schnell aus dem Raum. Obwohl sie nicht so angenehm duften, haben sie sofort einen Effekt. Man kann einfach auf dem Herd Essigessenz oder Zwiebelsaft erwärmen und alle Insekten fliegen gleich aus den Fenstern. Die Fenster könnten auch mit Zwiebelsud oder Essig abgerieben werden.

Zuckerfallen

Fliegen lieben Zucker! Es ist ganz leicht wirksame Fliegenfallen selbst zu bauen. Lösen Sie zehn Süßstofftabletten und etwas Zucker mit 50 Milliliter Wasser in einer Schale auf. Für Fliegen ist das Gemisch zwar sehr anziehend, aber giftig. Gleichfalls effektiv bei der Fliegenbekämpfung ist die Mischung von drei Teilen Fruchtsaft, einem Teil Essig und zwei Teilen Wasser, worin einige Tropfen Spülmittel gegeben werden sollen. Wenn die Fliege die Substanz berührt, geht sie sofort unter und ertrinkt.

Fliegengitter und Vorhänge

Um die Nervensägen überhaupt freizuhalten, sind Fliegengitter ein einfacher und wirksamer Schutz. Sie könnten auch Ihre Fantasie benutzen und Ihre eigene Fliegenvorhänge für die Balkon- und Terrassentüren bauen.

Die gute alte Fliegenklatsche

Und falls nichts wirkt, kann man immer blitzschnell mit der Fliegenklatsche angreifen. Sie macht die Fliegenbekämpfung zum Spiel für Große und für Kleine. Es ist eine Kunst. Man sollte nicht vergessen, dass man einem Künstler beim Ausweichen gegenübersteht. Das kleine Gehirn der Fliege berechnet die Position der Bedrohung und macht einen Fluchtplan lange vor dem Wegflug. Fliegen sehen aus allen Winkeln, weil ihr Sichtfeld fast 360 Grad ist. In 100 Millisekunden stellt sie ihre Beine in die optimale Position, um sofort wegzufliegen. Na, wer wird sieben Fliegen auf einen Streich totschlagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.